Hobbyzucht von Skorpionen
Menü  
  Home
  News
  Scientific work and projects
  Biete - Stocklist
  Suche - Search
  Terraristikbörsen - Übergabe
  Galerie: Skorpione
  Galerie: Spinnen
  Galerie: Sonstige
  Habitat Meteora - Griechenland (M. gibbosus)
  Marokko 2013
  Marokko 2014
  Marokko 2015
  South Africa
  Tipps, Tricks und Berichte
  => Häutung - Molting
  => Luftfeuchtigkeit, Licht und Pflanzen
  => Haltung und Häutungen von Solifugen
  Geschlechtsdimorphismus
  Pectine teeth and moltings
  Gestiation and Offspring
  Adulthood
  Kontakt
  Gästebuch
  Impressum und Haftungsausschluss
Haltung und Häutungen von Solifugen
Die Haltung von Solifugae (Walzenspinnen) gibt uns immer noch einige Rätsel auf und es gibt wohl kaum Exemplare, die länger als nur ein paar Monate lebten.
Ich hielt bisher nur wenige dieser Tiere und die Lebensdauer belief sich da auf rund 6-8 Monate. Aktuell sind zwei Galeodes sp aus Marokko (WF Oktober 2013) in meinem Bestand. In dieser Zeit konnte ich aber schon einige interessante Verhaltenweisen beobachten. Dazu kommen einige Beobachtungen von meiner Reise durch Marokko.

In Marokko fanden sich die Tiere stets unter Steinen in selbst angelegten Höhlen. Mal waren dieser Höhlen tiefer angelegt, mal flacher. Die Verstecke befanden sich gleichermaßen in trockenen Regionen, sowie in der Nähe von/oder gar direkt in Queds und Oasen. Sonnige, sowie schattigere Verstecke wurden gleichermaßen aufgesucht.
In der Nacht gingen die Tiere dann auf Beutesuche. Die meisten waren in einem erstaunlich gutem Fütterungszustand (Im Gegensatz zu den meisten Skorpionen)
Auch wenn oft die Rede von trockener Haltung ist, zeigen meine Beobachtungen doch recht eindeutig, dass dies nicht der richtige Weg zu sein scheint. Die Tiere graben zum Teil recht tief und suchen auch feuchtere Standorte (z.B. im Schatten) freiwillig auf. Dies ist in der Natur, sowie im Terrarium zu beobachten.

Galeodes sp. (Figuig/Morocco)


Solifugae sp. (Galeodes sp juvenil?) - (Tendrara/Morocco)


Zu den beiden Tieren, die ich aktuell halte:
Da ich die Tiere in den selben Habitaten, wie Buthus spp, Androctonus spp und vielen anderen Skorpionen, sowie unzähligen Skolopendramorpha fand und diese dort keine andersartigen Verhaltensweisen aufwiesen, beschloss ich sie genauso zu halten! Viel grabfähiger toniger Sand und eine feuchte Ecke, die nicht länger als wenige Tage austrocknet. Die Tagestemperatur liegt bei rund 30-34°C. Nachts fällt diese auf rund 15-18°C ab. Zu beobachten war, dass die Tiere sich sofort im feuchten Substrat vergruben. Besonders hoher Laufdrang war nicht zu beobachten. Ganz im Gegenteil: Sie leben eher zurück gezogen. Die Tiere benötigen nicht viel Nahrung und verlieren über die Zeit kaum an Körperumfang, sodass ich eher selten füttere.

Bald werden sie zusammen mit den Skorpionen in die Winterruhe geschickt. Ein Faktor, der sicherlich oft vernachlässigt wird.

Ich konnte bisher drei Häutungen beobachten, welche jedes mal ähnlich abliefen. Die Tiere vergruben sich in der feuchten Ecke und verschlossen ihren Höhleneingang komplett. Daraufhin verfielen sie eine eine Position, die einer typischen toten/sterben Spinne ähnelt. Erstaunlicherweise lagen sie mehrere Wochen (!) in dieser Position. Auf Störung reagierten sie mit leichtem Zucken ihres Körpers, ähnlich eines sich häutenden Skorpions. Erst nach einigen Wochen begannen sich die Tiere leicht ins dunkle zu verfärben, was den Beginn der eigentlichen Häutung bedeutete. Diese dauerte dann weniger als einen Tag. Nach der Häutung lagen die Tiere eher auf der Seite und zeigten immer noch das Verhalten stark geschwächter/sterbender Tiere. Dieser Zustand dauerte wiederum ein bis zwei Wochen, bevor die Tiere ausgehärtet waren und wieder anfingen sich zu bewegen.
Beobachten konnte ich dies besonders gut bei einem Tier, dass seine Höhle verließ um sich in der feuchten Ecke oberirdisch zu häuten. Auch konnte ich selbes Verhalten bei einem Tier durch die Glasscheibe beobachten.

Galeodes sp. (Akka/Morocco) - Premolt


Galeodes sp. (Akka/Morocco) - two days after molting


Galeodes sp. (Akka/Morocco) - about a week after molting


Ich denke, dass viele Solifugen fälschlich als tot oder sterbend entsorgt werden, obwohl sie sich lediglich in der Häutung befinden, was im Endeffekt ausschlaggebend für diesen kurzen Bericht war.


 

Versand  
  National and International shipping is possible in a few weeks. Preorder starts already!

Versand in DE wieder möglich.
Abholung in Ibbenbüren (49477)
ist auch möglich.

Anfragen für Arten, die nicht auf meiner Abgabeliste sind, kann ich aus Zeitgründen leider nicht beantworten!
Due to lack of time, inquiries for species, which are not in my stocklist, can´t be answered!
 
Facebook Like-Button  
   
Es waren schon 234346 Besucher hier!